Band

Sebastian Schmiedel – Vocals

Mathias Frei – Guitar

Joël Schnydrig – Bass

Pascal Guntern – Drums

 

cof

v.l.n.r Sebastian, Pascal, Joël, Mathias

 

Die Gründung von PADORIA bezieht sich auf das Jahr 2010. Die Schweizer Musiker mit Pascal Frei als Gitarrist und Joël am Bass (beide Ex – „Skramasax“) waren auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Nach einigen Experimenten mit verschiedenen Musikern, fand man in der Person von Nick einen passenden und progressiven Drummer. Er machte bereits Erfahrungen vorab in der Band „Oddyssee“.

Es wurden einige Songs und Cover Versionen einstudiert in Richtung Thrash Metal.
Doch etwas fehlte? Natürlich! Ein passender Gesang. Daraufhin wurde eifrig nach einem Sänger oder einer Sängerin gesucht. Es bewarb sich schliesslich Pica. Sie überzeugte auf Anhieb mit ihrer kräftigen Stimme, welche grosse Erfahrungen mitbrachte von der Berliner Band „Four Mistakes“.

Man überlegte sich eine neue Richtung einzuschlagen im Bereich Crossover und Alternative Metal.

Im Verlauf des Jahres 2012 wurden die ersten Live Shows gespielt, welche gute Erfahrungen mit sich brachten. Danach überlegte man sich, ob ein zweiter Gitarrist an Bord geholt werden soll für mehr Druck und mehr musikalische Möglichkeiten.

Schliesslich verliess anfangs 2013 Nick die Band. Es wurde sofort nach einen neuen Drummer gesucht und auch gefunden in der Person von Pascal Guntern. Er integrierte sich sofort in der Band mit seinem rhythmischen Können, welches er sich mit verschiedenen Projekten erarbeitete.

Der Posten des zweiten Gitarristen wurde verwirklicht und mit Mathias, dem jüngeren Bruder von Pascal Frei, besetzt. Er spielte vorher schon in diversen Bands. Er fügte sich auch rasch ein und brachte mit seinen Soli und mehrstimmigen Riffs den gewünschten zusätzlichen Druck in die Band.

Im November 2014 verliess Pica die Band.
Es wurde sofort nach einem neuen Sänger gesucht. Ein passender Kandidat liess nicht lange auf sich warten. Mit Sebastian konnte ein enorm vielseitiger Sänger gefunden werden, der unsere Band deutlich härter macht!

Damit änderte sich das Genre auch wieder und lässt sich am ehesten dem Thrash Metal/Groove Metal zuordnen, aber eben doch nicht ganz. Deshalb bezeichnet sich Padoria heute mit einem gewissen Augenzwinkern als Thrash’n’Roll.

Seit diesem Zeitpunkt ist die Band fleissig am Songs schreiben, welche voll in Richtung Thrash Metal gehen und bereitet sich auf die nächsten Gigs vor.

Anfangs 2017 wurde die erste EP “Suicidal Breed” veröffentlicht, welche im Sommer 2016 bei Serge Spiga im Clockwork Studio in Grenchen aufgenommen wurde.

Im Juli 2017 verstarb leider Gitarrist und Gründungmitglied Pascal Frei bei einem tragischen Unfall. Man überlegte sich, ob man die Band ruhen lassen möchte. Die Band entschied sich aber dagegen, beschloss weiterzumachen und so das musikalische Erbe von Pascal weiter zu tragen. Pascal wurde aber nicht ersetzt und die Band besteht als Vierer-Combo weiter!

Wer PADORIA und die Mischung aus mitreissendem Gesang und harten Riffs auf die Ohren geknallt haben will, sollte seinen Metal Ass hochheben und Ausschau nach uns haben!

See you live soon!

Al Packer